Technik an der Wetterstation

 Thermo-Hygrograph

Dieser Trommelschreiber zeichnet mit einer Füllfeder über einer Woche Temperatur und Luftfeuchte auf. Der Nachteil: Jeden Montagmorgen muss ein neues Diagrammblatt aufgelegt und das mechanische Uhrwerk aufgezogen werden.

 Barograph

Um kleinste Änderungen beim Luftdruck zu erkennen, kommt hier ein Barograph zum Einsatz der, wie beim Thermo-Hygrograph, eine Trommel besitzt und den Luftdruck ebenfalls mittels eines Füllschreibers aufzeichnet. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Zimmerbarometern, die meist nur eine Druckdose besitzen, hat der Barograph sieben übereinander liegende Druckdosen (Vidie-Dose) die sich, je nach Veränderung des Luftdrucks, entweder ausdehnen oder zusammengedrückt werden.

Auch die Hysterese, also das Nachhinken, fällt weg, was den Barographen für seine Genauigkeit auszeichnet.

Die Station selbst besteht aus einem großen Regenpott mit einer Auffangfläche von 200 cm². Gezählt werden die Tropfen über eine Wippe und anschliessend in mm bzw. l/m² umgerechnet. Im Winter, bei Temperaturen unter 0°C und festem Niederschlag ist der Regenmesser beheizt, sodass hier das Wasseräquivalent vom Schnee aufgefangen werden kann.

Darunter befindet sich das Strahlungsschutzgehäuse mit Lamellen für die Temperatur und Feuchtemessung. Wie beim Assmanschen Psychrometer wird die Luft über einen Aspirator angesaugt und am Sensor vorbei ventiliert. Somit wird ein Wärmestau bei großer Sonneneinstrahlung vermieden. Hier ist die neueste Sensortechnik der Fa. Sensirion eingebaut worden, ein SHT 31. Die Temperaturwerte erreichen  eine Genauigkeit von 0,2°C und etwa 2% Abweichung bei der Feuchte. Großer Messbereich: Temp. -40 bis 125°C Feuchte 0-100 %, Ansprechzeit 8 Sekunden.












 


Stromversorgung über Solarpanel

Das Schalenkreuzanemometer, der Windrichtungsgeber  und das Pyranometer für die Messung der  Solarstrahlung befinden sich am Mast in 8 Meter HöheSensor für die Erfassung der  Solarstrahlung und Sonnenschein- dauer.

Psychrometer nach Assmann

Standardmessgerät für genaue Feuchte- und Lufttemperaturmessungen. Besonders geeignet als Normalgerät bei der Justierung und Kontrolle anderer Feuchtemesser. Durch doppelten Strahlungsschutz der Thermometer wird der Strahlungseinfluss stark reduziert. Ein Aspirator belüftet beide Thermometergefäße mit der erforderlichen Mindestluftgeschwindigkeit von 2 m/s. Durch die konstante Belüftung der Thermometer wird eine präzise Bestimmung der Temperaturdifferenz (psychrometrischen Differenz) zwischen einem trockenen und einem feuchten Thermometer ermöglicht. Aus der psychrometrischen Differenz können gängige Feuchteparameter rechnerisch abgeleitet werden. Zur Temperaturbestimmung werden Präzisionsthermometer nach DIN 58 661 verwendet.


Bodenmessfeld mitTemperatursensor  5 cm über dem Erdboden und Minimum-ThermometerTemperatur und Feuchte Sensor SHT 31Basisstation